• Boris

Können sich Narzissten wirklich verlieben?

Aktualisiert: 9. Aug.


Meiner Wenigkeit und viele Betroffene stellten sich immer wieder die Frage, ob sich die Narzisstin/der Narzisst verlieben kann?

Nachdem sie/er die Beziehung mit ihr/ihm beendet haben und vor allem, nachdem eine gewisse Zeit ins Land gezogen ist ohne jeglichen Kontakt.

Daraufhin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, diese Frage so gut wie möglich zu beantworten, und habe recherchiert und mit Betroffenen gesprochen.

Hat er/sie mich wirklich geliebt?

Kann er/sie sich wirklich verlieben?

⇒ Können er/sie wirklich lieben?

⇒ Kann er/sie sich überhaupt verlieben?

Wurden diese Fragen von Außenstehenden gestellt, dann sei dir sicher, dass dies die qualvollste und schmerzhafteste innere Verwirrung und Verletzung für jeden Menschen ist, der in einer Beziehung mit einer Narzisstin/einem Narzissten war.


Auf die Frage hin gibt es ein klares "Nein"


Das Ganze ist so Facettenreich am Anfang


Beide haben eine tiefe Ebene der Fürsorge, der Ehre, des Teilens, des Verstehens, der Vergebung, der Wertschätzung, der Hoffnung, des Mitgefühls, der Freundlichkeit, der Großzügigkeit und der Bindung geübt, demonstriert und erlebt.

Die innere Wärme veranlasste den Wunsch und die Fähigkeit uns mit der Person zu verbinden. Es fiel uns leicht, dieser Person ihre Mängel, Verletzungen, Ängste und Unsicherheiten ganz einfach zu vergeben.

Sie/er haben mit unseren Partnern so gut es geht kommuniziert.

Vielleicht hat jemand von uns sogar für sein Recht zu lieben und geliebt zu werden gekämpft.

Am Anfang waren wir sogar bereit, die Lügen zu verzeihen. Aus Verliebtheit wurde der Schmerz minimiert, den uns die Narzisstin/der Narzisst verursacht hat, denn sie/er hat viel durchgemacht und wir waren immer eine Unterstützung für sie/ihn.

Betroffene waren bereit, sich selbst anzusehen, zu lernen und zu wachsen. Sie haben niemandem etwas vorgetäuscht.

Nichts, was Sie sagten, war, um Menschen „von unserem Rücken zu befreien“, die überhaupt nicht wirklich auf unserem Rücken lagen. In der Tat war uns vielleicht jemand auch eine Last und Sie haben sie/ihn trotzdem getragen. Denn Betroffene können eine große Last tragen und das oft ohne sich zu beschweren.

Sie haben niemals erwähnt, dass Sie Opfer sind und sich keiner für uns interessiert.

Unser Ziel war es nicht, im Mittelpunkt der Geschehnisse zu stehen, sondern eine gesunde Beziehung zu führen.

Betroffene wollten eine Beziehung von Zusammensein, von Trost, von Offenheit, Verletzlichkeit, Ehrlichkeit, Transparenz und Bereitschaft haben.

Sie haben alles von sich gegeben, ohne daran zu denken, etwas im Gegenzug zu nehmen.

Beide hatten die Macht, die Liebe zu bringen, zu geben und zu teilen.

Sie kamen von einem Ort der Freiheit. Freiheit zum Lieben, zum Sein und zur Einbeziehung.

Und Sie glaubten wirklich, denn es ist in unserer Natur, dass die Person, mit der wir zusammen waren, diese Liebe empfangen, erwidern und so tief fühlen könnte, wie Sie es taten ohne Wenn und Aber.

Bedeutungsvoll ist es zu erwähnen, dass uns die Narzisstin/der Narzisst am Anfang der Beziehung mit Liebe bombardiert hat. Und diese Phase war sehr mächtig. Denn dies hat uns innerlich erschüttert und uns immer weiter geöffnet.

Und alle Betroffenen glaubten natürlich, dass es endlich jemanden gab, der diese grenzenlose Liebe, die wir in unseren Herzen tragen, erfahren und teilen konnte.

(Sie/er versteht mich und sie/er sieht mich, sie/er ist erstaunlich, mächtig, stark, freundlich, großzügig, verfügbar und an meiner Seite!).

Sie fühlten sich unglaublich, wunderschön, gut aussehend, sexy, glücklich, begeistert und geschätzt.

Sie fragten sich, ob das wahr sein kann?

Die Narzisstin/der Narzisst sagte, es sei wahr, sie/er vernichtete akribisch jeden Zweifel daran.

Und Sie glaubten ihr/ihm das nach und nach, weil uns von klein auf beigebracht worden ist, den Menschen zu vertrauen. Die Wahrheit und Hoffnung sahen sie in sich selbst, weil dies die Eigenschaften einer Liebe sind und dies ermöglichte sich die Entscheidungsfreiheit zu wählen.

Schließlich haben sie die Frau/den Mann gefunden, die/der sich für die Liebe entschieden hat, und zwar für dich und mich.

Das ist es, woran Sie sich am meisten erinnern: an den Anfang, der so toll war.

In diesen seltenen Momenten fühlte es sich plötzlich an, als ob sie wieder am Anfang wären.

Aber es war nie der Anfang.

Denn es gab keinen Anfang.

Es gab eine Person, die in unser Leben kam und vortäuschte, als würde sie sich verlieben.

Denn diese grausame Person brauchte uns, um die Lücken zu füllen, die sie in sich trug.

Und das ist fast unmöglich zu verstehen, nein ein Herzmensch kann dies nie verstehen.

Meiner Erfahrung nach glaube ich, dass der Narzisst nicht weiß, dass er etwas vortäuscht. Und ich glaube, sie/er will es nicht wissen. Denn sie/er ist nicht in der Lage, den Schmerz, der durch dieses Wissen entstehen kann, zu ertragen.

Ich bin der Meinung, dass sie/er glaubt, dass es das ist, was Liebe ist, wie sie aussieht und wie sie sich anfühlt:

Die Narzisstin/der Narzisst denkt, dass Liebe Kontrolle ist, Macht und Stärke über einen anderen, Isolation von anderen, Geiselnahme, Verantwortung übernehmen, ein Opfer sein, wissen, wo man ist und was man tut, bezahlen von Dingen, die gut aussehen, zurückhalten von Emotionen, wenn man verletzt wurde, tun, was und wann man es tun will und immer recht haben.

Ihrer/seiner Meinung nach ist Liebe eine Autorität zu sein, andere Menschen für Dinge auszunutzen, die er selbst erledigen kann und im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen.

Für sie/ihn ist Liebe, bewundert zu werden, in ständiger Krise zu sein, krank und versorgt zu sein, Komplikationen, verrückt zu werden, negative Überraschungen, nie loszulassen, dir nichts zu sagen, weil sie/er denkt, dass du es nicht wissen musst, dir die Wahrheit zu sagen, auch wenn es dir wehtut, mit anderen über dich zu lästern, sodass sie/er gut dasteht, passive Aggression oder Aggression in Form von Leidenschaft, das Beenden von Gesprächen, weil sie/er Freiraum braucht, sich ohne jede Erklärung zurückzuziehen, in einem anderen Raum zu schlafen ist weiterhin Zeit miteinander zu verbringen, sich auch tagelang nicht zu melden, um den anderen im Ungewissen zu halten.

Für die Narzisstin/den Narzissten ist Liebe, Sarkasmus und Witze auf deine Kosten zu machen, sich um dich zu sorgen, wenn es dir gut geht, deine geistige Gesundheit infrage zu stellen, wenn du perfekt ausbalanciert bist, deine Lieblingsaktivitäten durch seine eigenen zu ersetzen, darauf hinzuweisen, wenn du überreagierst, undankbar oder überempfindlich zu sein, deine Unsicherheiten auszunutzen und sich so zu verhalten, als ob sie/er dich retten müsste, dich zu heilen, weil du gebrochen bist, dich über die Menschen und die Welt zu informieren, weil du zu süß, naiv und unschuldig bist.

Er ist der Meinung, dass er dich auf die „reale“ Welt vorbereiten muss, weil du offensichtlich nicht weißt, was du tust.

Für sie/ihn ist Liebe krankhafte Eifersucht, Besessenheit, Besitzgier, Ehe, materielle Dinge, Schuldzuweisungen, Angst, Sabotage, Beschwerde, unaufhörliche Negativität und Verrat.

Verbaler Missbrauch ist nicht real, außer wenn sie/er plötzlich das Opfer ist. Für sie/ihn ist Liebe, wenn er sich selbst schützt, den Menschen zu sagen, wer du bist, ohne ihnen das zeigen zu müssen, wenn Worte wichtiger sind als Taten, Stalking, Telefonterror und falsche Drohungen von Selbstmord.

Die Narzisstin/der Narzisst denkt, dass Liebe keine Grenzen hat, man dem Partner in keinster weiße vertrauen soll, sondern ihn emotional binden, dass man den Schmerz verehren soll, sie/er immer recht hat, dass man mit den Menschen manipulieren soll und dass andere ihre Gefühle, Gedanken, Bedürfnisse, Wünsche und Gespräche ihm anpassen sollten.

Aber du solltest nicht darüber sprechen. Sprich nicht mit ihr/ihm. Sei nicht so. Sag mir das nicht. Fühle dich nicht so. Zieh das nicht an. Sag das nicht. Tu das nicht. Glaub das nicht.

Sieh mich so, wie ich will, dass du mich siehst, nicht so, wie ich wirklich bin.

Aber sowohl du als auch ich wissen, was Liebe wirklich ist.

Und sicherlich nicht das, was die Narzisstin/der Narzisst von der Liebe erwartet.

Und es tut mir in der Seele weh, wenn ich mich an diese Dinge erinnere.

Denn wenn wir uns an die Narzisstin/den Narzissten erinnern, werden wir uns bewusst, dass wir diejenigen sind, die die Erinnerungen mit Liebe füllen.

Mit unserer Liebe füllen wir die Leere und Einsamkeit der Narzisstin/des Narzissten eine Zeit lang aus.

Wir/sie dachten, dass es zwischen uns Liebe gab, doch dann werden wir uns bewusst, dass es nicht so ist und war.

Herzmenschen sind diejenigen, die wirklich lieben.





166 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen